Museum des 20. Jahrhunderts I

Preisträger zwischen 10 gleichberechtigten Preisen, mit 460 Teilnehmern
Offener Ideenwettbewerb für das Museum des 20. Jahrhunderts, Berlin, 2016
Weyell Zipse Architekten mit Hörner Architekten, in Zusammenarbeit mit James Melsom Landschaftsarchitekt

 

Das momentan leere Zentrum des Kulturforums wird mit einem flächigen, eingeschossigen Museumsbau besetzt, was eine Konzentration und Belebung des bestehenden öffentlichen Raumes bewirkt. Das acht Meter hohe eingeschossige Volumen erlaubt einen respektvollen Umgang mit der historischen Silhouette von Philharmonie, Staatsbibliothek, St. Matthäus-Kirche und Neuer Nationalgalerie, die lediglich um den Turm des Museums des 20. Jahrhunderts ergänzt wird. Der Turm beherbergt die nicht ausstellungsbezogenen Nutzungen des Museums, wodurch das Erdgeschoss für eine maximale Ausdehnung der öffentlichen Bereiche und der Ausstellungsflächen freigespielt wird. Die Fassade des Gebäudes ist in zwei Schichten ausgebildet, die als Filter eine poröse Grenze zwischen dem Gebäude und seiner Umgebung gestalten.